Berufs-Bildung mit Zukunft
Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können.


"Pflege, Betreuung und Umschulung"

Alltagsassistent/in incl. Betreuungskraft  nach § 43B, 53B SGB XI 

BETREUUNG UND PFLEGE IST DER DIENSTLEISTUNGSBEREICH MIT DEN GRÖSSTEN ZUKÜNFTIGEN WACHSTUMSRATE
Die Bertelsmann-Stiftung prognostizierte in ihrer Studie, dass in Deutschland in den nächsten Jahren Hunderttausende zusätzliche Pfleger und Betreuungsassistenten für Senioren ausgebildet werden müssen, um einen Betreuungs- und Pflegenotstand abzuwenden. Eine Ausbildung in diesem Bereich bedeutet also eine sichere berufliche Existenz. Die Mehrzahl der älteren Menschen wird in Zukunft rüstig sein und - mit Hilfe eines Betreuers - aktiv am Leben teilhaben wollen.

DAS HAUPTTÄTIGKEITSFELD DER BETREUUNGSKRAFT NACH § 43B, 53B SGB XI (EHEMALS § 43B, 53C UND § 87 B)
Das Haupttätigkeitsfeld liegt in der Arbeit als Seniorenbetreuer bzw. Betreuungsassistent, wobei der Mensch im Vordergrund steht. Als Betreuungs- und Aktivierungsmaßnahmen werden Tätigkeiten verstanden, die das Wohlbefinden, den physischen Zustand oder die psychische Stimmung der Betreuten positiv beeinflussen können. Die Betreuungsmaßnahmen können dabei sowohl im stationären Umfeld z. B. in Pflegeheimen als auch im ambulanten bzw. häuslichen Bereich stattfinden.
In der häuslichen Umgebung sind Betreuungskräfte – neben Familienangehörigen, die meist wenig Zeit haben – in vielen Fällen ein zentraler Ansprechpartner und unterstützen Pflegebedürftige. Sie übernehmen eine Mittlerrolle zwischen den betreuten Menschen, dem familiären Umfeld und außenstehenden Personen und fördern so Teilhabe am Leben und der Gemeinschaft.

EIN ATTRAKTIVER BERUF MIT AUFSTIEGSCHANCEN
Schlechte Arbeitsbedingungen im Pflegeheim, großer Zeitdruck am Arbeitsplatz, wenig soziales Miteinander und eine zu geringe Entlohnung frustrieren viele Arbeitnehmer stationärer Einrichtungen. Die berufsbegleitende Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 43b, 53b SGB XI (Betreuungsassistent) stellt eine geeignete Alternative dar, um Selbst bestimmt und mit einer befriedigenden Aufgabe mit Menschen arbeiten zu können.
Streben Sie nach der Ausbildung eine selbstständige oder freiberufliche Arbeit an, haben Sie die Möglichkeit, als BBZ-Schüler/in Hilfestellung zur Existenzgründung zu bekommen. Sie können sich auch gern an Ihren Lehrgangsbetreuer wenden, wenn Sie Fragen zur Gestaltung Ihres neuen Berufes haben.
Darüber hinaus haben ausgebildete Betreuungskräfte - sowie examinierte Pflegekräfte - die Möglichkeit, sich beim BBZ zum Wohngruppenleiter für Seniorenhaus- und Wohngemeinschaften beruflich weiter zu qualifizieren.

WEITERE INFORMATION ÜBER DIESE AUSBILDUNG

ZIELGRUPPE
Interessierte ohne einschlägige Erfahrungen im Betreuungs- und Pflegebereich, die eine berufliche Qualifikation in einem zukunftssicheren Beruf anstreben
nicht examinierte Altenpflegekräfte, die sich weiter qualifizieren wollen
Interessierte, die eine neue Qualifikation anstreben und sich erst einmal zur Betreuungskraft nach § 43b, 53b SGB XI ausbilden lassen wollen, um in ihrem neuen Beruf zu arbeiten und sich die Option für weitere, darauf aufbauende Ausbildungsmodule offen halten wollen (z. B. zum Wohngruppenleiter)

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Neigung zu helfender und betreuender Tätigkeit
soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten infolge von dementiellen, psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen und psychische Stabilität
Fähigkeit zur Reflektion des eigenen Handelns

AUSBILDUNGSINHALTE
Gesellschaftliche Aspekte des Alterns
· Biologische Aspekte des Alterns
· Menschen mit Behinderungen
- Definitionen, historische und soziologische Aspekte
· Der persönliche Umgang mit dem betreuten Klienten
· Wahrnehmen, Verstehen, Handeln
· Kommunikation
· Demenz
· Körperliche Erkrankungen im Alter
· Demenz und psychische Erkrankungen im Alter
· Basispflege
· Prophylaxe
· Allgemeine Hygiene
· Spezielle Hygiene
· Freizeitgestaltung
· Institutionelle, rechtliche und ethische Rahmenbedingungen

Kursdauer: 640h und 320h Praktikum

Abschluss: BBZ-Zertifikat